Senkerosion

Form- und Schnittwerkzeuge, Gewinde, Verzahnungen, Serienfertigung, Bahnerosion

Funktionsweise des Senkerodierens


Bei der Senkerosion werden Elektroden aus Kupfer oder Graphit eingesetzt, die durch die Funkenbildung in das Werkstück eindringen und so eine Negativform bilden. Hierzu wird ein Medium (Dielektrikum) benötigt. Das Dielektrikum wird durch die Entladung ionisiert.

Die positiv geladenen Ionen treffen auf das Werkstück (die Kathode), dabei wird nur die äußere Schicht des Materials so heiß (10.000° - 50.000° C), dass es schmilzt oder verdampft und vom Dielektrikum, das gleichzeitig die Spülflüssigkeit und Kühlmedium ist, ausgewaschen wird. Auf diesem Wege ist eine komplizierte Formgebung und die Bearbeitung schwer zerspanbarer Materialien kein Problem.

Unsere Senkerodiermaschine exeron® 312 MF

Wichtige Daten:

  • neuste Senkerodiertechnologie
  • Vollsimultane CNC-Bahnsteuerung
  • Hartmetallbearbeitung

Herstellerangaben:

Modell
 
exeron® 312 MF

Verfahrwege (X x Y x Z)
mm
450 x 300 x 300

Werkstückaufspanntisch
mm
820 x 400

Arbeitsbecken
mm
900 x 520

Abstand Tisch / Pinole min. / max.
mm
150 / 450

Elektrodenmasse max.
kg
30 / 150

Werkstückmasse max.
kg
800

Füllhöhe Arbeitsbecken
mm
300

Abmessungen Gesamtanlage
mm
1.910 x 1.800 x 2.300

Generatorstrom
A
60

Netzanschluss
 
400 V, Ds, 50 Hz

Leistungsaufnahme
kVA
8

Unser Erodiermaschinen-Datenblatt als PDF zum Ausdrucken.